Italienischkurse

Warum in einer kleinen Stadt Italienisch lernen?

Wer sind die Lehrer?

Wer befaßt sich mit dem Organisieren der didaktischen Aktivitäten?

Welche Lehrmethode wird den Kursen zugrunde gelegt?

Also wird die Grammatik nicht behandelt?

Wieviel werde ich lernen können?

Besteht ein Zusammenhang zwischen Kursdauer und Erlernen der Sprache?

Wie viele Sprachschüler sind in einer Klasse?

Was wird in der Klasse gemacht?

Welches Lehrmaterial wird verwendet?


Warum in einer kleinen Stadt Italienisch lernen?
Orvieto und Bolsena zeichnet aus, dass sie vielfältig und dennoch überschaubar sind und sich ideal für einen entspannten Studienaufenthalt eignen. Hier ist es leicht, mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen und den italienischen Alltag unmittelbar kennenzulernen.


Wer sind die Lehrer?
Die Lehrer, die im Lingua Sì-Team arbeiten, haben einen Universitätsabschluß. Um an unserem Institut unterrichten zu können, müssen sie an unserem jährlichen Fortbildungskurs teilnehmen. Professionalität, Enthusiasmus, Kreativität, Sympathie und Hilfsbereitschaft sind die Hauptkriterien, nach denen sie ausgewählt werden.


Wer befaßt sich mit dem Organisieren der didaktischen Aktivitäten?
Hierfür ist unsere Leiterin für Methodologie und Didaktik zuständig.
Ihre Tätigkeit umfaßt neben dem Unterrichten vor allem die Organisation der Kurse, Wahl und Ausbildung der Lehrer sowie das Koordinieren der didaktischen Aktivitäten. Sie leistet den Dozenten Hilfestellung bei der Suche nach dem geeigneten Unterrichtsmaterial und steht ihnen mit Rat zur Seite, wenn die besten Strategien für die Unterrichtsgestaltung gefunden werden sollen.
Für unsere Sprachschüler ist sie eine wichtige Bezugsperson, um Fragen zu klären, die das angewandte Lehrmaterial, die Lehrmethode, die Wahl des geeigneten Kurstyps und anderes mehr betreffen.


Welche Lehrmethode wird den Kursen zugrunde gelegt?
Die von uns angewendete Lehrmethode wird als kommunikativer Lehransatz, der auf den Lernenden ausgerichtet ist, definiert. Diese Lehrmethode wird gänzlich auf der Kommunikation, auf der Interaktion im Unterricht aufgebaut. Jeder Kursteilnehmer nimmt eine aktive Rolle ein, indem er mit seinen Mitschülern und seinem Lehrer auf Italienisch interagiert und somit von der ersten Stunde an daran gewöhnt wird, sich in der Zielsprache verständlich zu machen.


Also wird die Grammatik nicht behandelt?
Auch die Grammatik spielt eine wichtige Rolle in unserem Unterricht, doch sie wird nie losgelöst vom Zusammenhang als theoretisches Konstrukt behandelt. Jede Regel hat ihren konkreten Bezug. Grammatik kann durchaus auch kurzweilig sein …


Wieviel werde ich lernen können?
Das Erlernen einer Fremdsprache erfordert Zeit – bei Wunder versprechenden Methoden (sofortiger Erfolg) ist Vorsicht geboten. Unser Hauptanliegen, d.h. also die kommunikative Kompetenz in der Zielsprache zu entwickeln, hilft in jedem Fall, die Zeiten zu verkürzen und sehr effektiv mit guten Resultaten zu nutzen.


Besteht ein Zusammenhang zwischen Kursdauer und Erlernen der Sprache?
Es leuchtet ein, dass umso mehr erlernt wird, je mehr Zeit man auf das Erlernen der Sprache verwendet. Das heißt jedoch nicht, dass man dieses „mehr“ lediglich in ein „mehr“ an Unterrichtsstunden übersetzen kann. „Mehr“ umfaßt generell die Zeit, die man der Zielsprache widmet. Um die Zeit bestmöglich zu nutzen, muss zunächst der den persönlichen Lernzielen entsprechende Kurs gewählt werden – gerne auch on-line, und immer mit Hilfe unserer Leiterin für Methodologie und Didaktik. Wir empfehlen außerdem, die vielen Gelegenheiten, die der Italienaufenthalt mit sich bringt, bestmöglich zu nutzen. Das bedeutet, Italienisch nicht nur während des Unterrichts zu sprechen, sondern auch den restlichen Tag „fuori aula“, zusammen mit den anderen Sprachschülern – im Café oder Restaurant, beim Kino- oder Theaterbesuch, in der Stadtbücherei, beim Einkauf, und vielem mehr. Um unsere Sprachschüler darin zu unterstützen, so viel wie möglich die italienische Sprache zu gebrauchen, organisieren wir ein Freizeitprogramm – Spaziergänge und Ausflüge in Orvieto und Umgebung, Weinproben und regionale Spezialitäten, Abendessen und Feste.


Wie viele Sprachschüler sind in einer Klasse?
Eine Klasse besteht höchstens aus acht Kursteilnehmern, in der Regel vier bis fünf. Es liegt auf der Hand, dass diese Kleingruppen einen maßgeschneiderten Kurs ermöglichen, der sich ausschließlich nach den linguistischen Bedürfnissen der Teilnehmer ausrichtet.


Was wird in der Klasse gemacht?
Die von uns verwendete Lehrmethode sieht sehr viele verschiedene Aktivitäten vor. Jede dieser „Übungen“ und Spiele hat ein spezifisches Ziel und schult je nachdem die gesprochene Sprache, den schriftlichen Ausdruck, das Hör- und Leseverständnis und das Verständnis für die Grammatik. So werden z.B. während des Unterrichts Zeitschriftenartikel gelesen, Comics, Ausschnitte aus literarischen Werken und Gedichte. Es werden Briefe geschrieben, Novellen, Geschichten. Es werden Aufnahmen von Gesprächen zwischen Muttersprachlern gehört, vor allem aber – und bei allen Übungen – steht das Anwenden des Italienischen im Mittelpunkt.


Welches Lehrmaterial wird verwendet?
Die Lehrbücher wurden für eine kommunikative Didaktik konzipiert. Zusätzlich zu dem Lehrbuch wird eine umfangreiche Sammlung ausschließlich authentischen Textmaterials integriert: Zeitschriftenartikel, Prosa, aufgezeichnete Gespräche und Filme. Durch das Verwenden dieses authentischen Materials hat der Sprachschüler von Anfang an Kontakt zu der echten, natürlichen, von Muttersprachlern verwendete Zielsprache, was ihm ermöglicht, sich an all die damit verbundenen Schwierigkeiten zu gewöhnen und damit umzugehen.

Weitere Fragen? Neugierig geworden?
Contact us: [email protected]