Die Stadt

GeschichteKultur & VeranstaltungenFreizeitangebot

umbria_mapOrvieto liegt in Umbrien, Mittelitalien, auch „Il Cuore Verde dell’Italia“ (das grüne Herz Italiens) genannt, in unmittelbarer Nähe zur Toskana und zum Lazio. George Dennis, ein Reisender aus dem 19. Jh., den die Leidenschaft für etruskische Stätten gepackt hatte, schrieb: „Wer würde versuchen wollen, zu beschreiben, was Turner so bekannt gemacht hat?“ und beschwörte die View of Orvieto des berühmten englischen Malers herauf. Aus welcher Richtung auch immer Reisende sich der Stadt nähern, ihr Anblick ist immer beeindruckend: eine Stadt auf einem Tuffsteinfelsen.


Geschichte

Auf einem Spaziergang durch Orvieto begegnet man Spuren von fast 3.000 Jahren Geschichte.
Die ersten Zeugnisse von Besiedlung stammen aus der Eisenzeit. Erst die Etrusker wählten dann diesen Ort zur Gründung der Stadt Velzna, die sich zwischen dem 7. und 3. Jh. v.Chr. zu einem wichtigen etruskischen Zentrum entwickelte und eine wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit erlebte. Im Jahre 264 V.Chr. wurde die Stadt im Zuge der römischen Invasion dem Erdboden gleich gemacht. Die Einwohner wurden nach Volsinii Novi, dem heutigen Bolsena, übersiedelt. Die ersten Zeugnisse von Besiedlung stammen aus der Eisenzeit. Erst die Etrusker wählten dann diesen Ort zur Gründung der Stadt Velzna, die sich zwischen dem 7. und 3. Jh. v.Chr. zu einem wichtigen etruskischen Zentrum entwickelte und eine wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit erlebte. Im Jahre 264 V.Chr. wurde die Stadt im Zuge der römischen Invasion dem Erdboden gleich gemacht. Die Einwohner wurden nach Volsinii Novi, dem heutigen Bolsena, übersiedelt.

tempioDie Nekropolen sowie Reste eines Tempels erzählen heute von der etruskischen Vergangenheit Orvietos. Eine interessante Möglichkeit die Stadtgeschichte besser kennenzulernen bietet die faszinierende unterirdische Welt Orvietos mit Gängen, Höhlen und Brunnen. Bislang sind mehr als 1.300 Höhlen entdeckt.

Einige dieser mysteriösen Stätten wurden von den Etruskern angelegt – so beispielsweise der älteste Teil des Pozzo della Cava .

In der Altstadt befinden sich zahlreiche Kirchen aus verschiedenen Epochen und pittoreske Gäßchen, deren Atmosphäre man sich nicht entziehen kann. Der Dom (1290 – 1590) mit seiner herrlichen Fassade und seinen Fresken von Luca Signorelli und Fra Angelico in der Kapelle San Brizio ist sicher zu Recht das berühmteste Bauwerk der Stadt.10

Das ausgehende 13. Jh. ist für Orvieto ein Moment größter wirtschaftlicher Macht und politischer Stabilität. So entstehen neben dem Dom zahlreiche repräsentative Bauten wie der Palazzo del Popolo und die Torre del Moro. Der 47 m hohe Turm, Symbol der Macht, kann besichtigt werden: von der Turmspitze aus hat man ein beeindruckendes Panorama und kann entdecken, wie viele Grünflächen die Altstadt beheimatet – oft sind dies private Gärten, die zu prächtigen Palazzi Signorili gehören.

Schließlich gibt es noch ein architektonisches Juwel im Eingangsbereich der Altstadt zu besichtigen, das größtenteils im Unterirdischen verborgen ist: der Pozzo San Patrizio, Werk des florentinischen Architekten Antonio Sangallo il Giovane. Dieser Brunnen zeichnet sich durch sein System zweier in der Höhe versetzter Wendeltreppen aus, die am Brunnengrund mittels eines Steges, der über das Wasser führt, verbunden sind.

Orvieto und der Wein – diese Verbindung geht bereits auf die Etrusker zurück. Dieses antike Volk nannte Orvieto auch „Oinarea“, ein aus dem Griechischen stammender Name mit der Bedeutung „Stadt, in der der Wein fließt“. Viele Zeugnisse dieser Jahrtausende alten Verbindung lassen sich in der Altstadt ausmachen – schon allein die Reliefs der Domfassade spiegeln dies: die Weinranken sind Dekorationsmomente und erscheinen auch in vielen anderen orvietanischen Dekorationen. Man erzählt, Luca Signorelli habe in seinem Vertrag für die Ausmalung der Cappella San Brizio 1.000 Liter Wein pro Jahr für sich und seine Mannschaft verlangt.

Orvieto im Zentrum Italiens

Neben den reizvollen Land- und Ortschaften in der Umgebung sind auch weitere für Natur- und Kulturfreunde interessante Ausflugsziele von Orvieto aus gut zu erreichen:
Rom (55 Min.), Florenz (70 Min.), Perugia (40 Min.), Todi (20 Min.), Siena (90 Min.), der Bolsena-See (15 Min.), der Trasimeno-See (35 Min.), Wandergebiete, Naturparks im Landesinneren und an der Thyrrenischen Küste sowie Badestrände (60 Min.).

Kultur & Veranstaltungen

Ultimo concerto inufficiale OMOrvieto erzählt seine Geschichte auch durch die Feste und Traditionen, die sich seit langem halten oder auch ins Leben gerufen wurden, um an die prunkvolle Vergangenheit der Stadt zu erinnern. Egal zu welcher Jahreszeit der Reisende nach Orvieto kommt, er wird immer die eine oder andere nationale oder internationale Veranstaltung finden.

Das wohl berühmteste Festival ist sicher „Umbria Jazz Winter“, das um Silvester und Neujahr (bis Anfang Januar) stattfindet und bekannte internationale Künstler auf der Bühne (d.h. in vielen Lokalen der Stadt und antiken Gebäuden) rühmt. Die Stadt wird von zahlreichen Jazzfans und Neujahrstouristen aufgesucht, die von der Atmosphäre der Altstadt, die in den Tagen – und Nächten – des Jazzfestivals  noch einzigartiger ist, angezogen werden. Unbedingt sehenswert ist das mittlerweile traditionelle Gospelkonzert am 1. Januar im Domteatro

Viele Volksfeste finden in Orvieto statt, so beispielsweise der Palio dell’Oca im Frühjahr, ein auf das Mittelalter zurückgehendes Spiel, in dem Reiter ihre Geschicklichkeit beweisen. Des weiteren sind  religiöse Feste fester Bestandteil des orvietanischen Veranstaltungskalenders wie die Prozession des Corpus Domini nach Pfingsten, während der man die historischen Kostüme der wichtigsten Stadtpersönlichkeiten des Mittelalters bewundern kann, die von den Einwohnern Orvietos – jung und alt im Umzug vereint – stolz zur Schau getragen werden. Auch die Prozession zu Ehren der Festa dell’Assunta Mitte August ist in der religiösen Tradition verwurzelt.

Die Theatersaison im prächtigenTeatro Mancinelli , geht von Oktober bis März. Außerdem finden in Orvieto viele Konzerte statt. Das Osterkonzert mit sakraler Musik wird in Eurovision übertragen. Das Interesse, das die Stadt für Kultur hegt, zeigt sich auch in den Workshops, die von der Stadt in Zusammenarbeit mit ausländischen Kulturgesellschaften organisiert werden. So können dank der Künstler des Programms Orvieto Musica , verschiedene Konzerte klassischer Musik in historischen Bauten und unter freiem Himmel genossen werden.

Kinofans können in zwei Kinos auf ihre Kosten kommen. Höhepunkt ist jedoch im Sommer, wenn im Juli und August die Freilichtkinosaison stattfindet: der großzügige Innenhof des Gymnasiums und der Stadtbücherei wird in einen Saal im Freien umfunktioniert. Über der Leinwand hebt sich die Domfassade vor dem dunklen Himmel ab und krönt dieses sommerliche Erlebnis …

Wer Spaß am Radsport hat, kann im Juni am Mountainbike-Wettradeln „Gran Fondo degli Etruschi“ teilnehmen.

Für diejenigen, deren Lieblingssport darin besteht, auf der Suche nach kulinarischen Köstlichkeiten von einem Lokal zum anderen zu schlendern, ist Mitte Oktober ideal, denn die Veranstaltung Slow Food lädt zum Schlemmen und Genießen ein. Dank seiner noch als „slow“ zu bezeichnenden Lebensart und seiner bezaubernden Atmosphäre ist Orvieto von der Vereinigung „Arcigola“ als eine der Städte gewählt worden, die als Gastgeberstädte für die Veranstaltung „Slow Food“ geeignet sind. „Slow Food“ versteht sich als Förderer der Eßkultur und möchte Akzente gegen die Tendenz, immer mehr in „fast food“-ähnliche Tischgewohnheiten anzunehmen, setzen. In diesen Tagen geht es um die Wiederentdeckung traditioneller Speisen und um das Genießen gewohnter und ungewohnter Geschmacksrichtungen – Verführung pur zu einer „Reise ins Reich der Sinne“, fern vom Alltagsstress.

Dies ist nur ein Teil der Veranstaltungen und Feste, die es in Orvieto und Umgebung zu entdecken gibt. Klicken Sie hier, um den Veranstaltungskalender (bislang leider nur auf Italienisch) einzusehen.

Freizeitangebot

Unterhaltung:

  • Kino
  • Freiluftkino
  • Theater
  • Discothek
  • Piano Bar
  • Kneipen und Weinbars

Sportangebot:

  • Fußball
  • Radsport
  • Mountain bike
  • Schwimmbad
  • Leichtathletik
  • Reiten
  • Volleyball
  • Basketball
  • Kampfsportarten
  • Yoga
  • Tanzen
  • Fitnessstudios
  • Und weiteres mehr, um Ihre Freizeit „beweglich“ zu gestalten