Umgebung

Ein erster Tipp, den wir Ihnen geben möchten: Besichtigen Sie die Ortschaften rings um den Bolsenasee. Es handelt sich um den größten See Europas vulkanischen Ursprungs, dessen Kennzeichen der schwarze Sand ist. Wer etwas in Form ist, kann eine schöne Radtour von etwa 65 km unternehmen, die von Bolsena nach Montefiascone, dann nach Marta und Capodimonte führt. Nach Capodimonte geht es unterhalb von Gradoli, Grotte di Castro und San Lorenzo Nuovo weiter, um schließlich wieder nach Bolsena zu kommen. Entlang dieser Tour können Sie den schönen Seeblick aus verschiedenen Perspektiven genießen; nutzen Sie die Gelegenheit und essen Sie in einer der von Fischerfamilien betriebenen Trattorien, und ein erfrischendes Bad im See tut Wunder. Sie können hierfür den Strand wählen, der Ihnen am meisten gefällt: Sie haben die Qual der Wahl!

Es gibt zahlreiche Dörfer rund um den Bolsenasee zu entdecken, aber es gibt auch Kleinstädte und Städte, deren Sehenswürdigkeiten ihre Jahrtausende alte Geschichte bezeugen. Südlich des Sees liegt das Städtchen Tuscania auf sieben Felsvorsprüngen aus Tuffstein; sehenswert sind ferner Viterbo, sowohl für seine Thermen als auch für seinen Papstpalazzo und die dazugehörige Piazza bekannt, und Orvieto mit seinem prächtigen Dom und den über 1.300 Grotten und Gängen, die im Laufe der Jahrtausende in den Untergrund gegraben wurden. Zwischen Bolsena und Orvieto befindet sich ein kleines, einzigartiges Dorf, Civita di Bagnoregio, das von Bagnoregio durch einen langen, vor Jahrhunderten begonnenen und nie endenden Erosionsprozess getrennt wurde. Heutzutage ist Civita nur zu Fuß durch eine 25 Meter hohe Brücke zu erreichen.

Naturliebhaber können diese abwechslungsreiche Gegend zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch hoch zu Ross erkunden. Sie können in den kühlen Wäldern auf Wegen spazieren, die bereits von den Etruskern benutzt wurden. Die Landschaft südlich von Bagnoregio ist mit ihren Kalkformationen ein Muss. In der Nähe von Viterbo liegt der Naturpark des Vicosees.

Die Umgebung von Bolsena und seines Sees ist reich an Geschichte, Kultur und einer noch intakten Natur. Dem möchten wir nur ein kleines, aber nicht zu vernachlässigendes Detail hinzufügen: Die lokale Küche ist sehr schmackhaft und wird, abgerundet mit einem der hier gekelterten Qualitätsweine, zu einer reinen Gaumenfreude. Am Seeufer zu tafeln, den Blick auf dem See ruhend, ist der ideale Abschluss eines gelungenen Tages.