Italienisch im Olivenhain …

Im November ist Olivenernte, und das neue Olivenöl wird gepresst. So sind Makiko und Mitsuru, die in Orvieto bei Lingua Sì Italienisch lernen, bei der Olivenernte mit von der Partie gewesen. Eine Gelegenheit, la vita italiana mit seinen Gebräuchen besser kennenzulernen.
Mitsuru erklärt: “Das war ein schöner Tag, die schwarzen Oliven glänzten im Sonnenschein! Ich hätte nicht gedacht, dass die Hände so viel arbeiten müssen. Die Bäume, sind entsprechend ihrer Olivensorte mit unterschiedlichen Etiketten gekennzeichnet. Es war herrlich, bei Vogelgezwitscher die Oliven in der Sonne zu pflücken. Ich denke, es ist sehr anstrengend, wenn man das jeden Tag machen muss, aber da es für mich nur wenige Tage waren, hatte ich viel Spaß. Bei der Ölmühle habe ich neue Menschen kennengelernt, und als wir zu Mittag gegessen haben, haben wir Italienisch gesprochen. Dank Cesare, Cinzia und den anderen haben Makiko, die ich bei Lingua Sì kennengelernt habe, und ich ein paar wundervolle Tage erlebt.”
Während ihres Sprachaufenthalts nehmen die Sprachschüler von Lingua Sì an den verschiedenen Freizeitaktivitäten teil, die von der Schule organisiert werden, wie beispielsweise eine Olivenölverkostung mit Bruschette und weiteren lokalen Spezialitäten Umbriens. Unter den Sprachschülern der Schule auch der Schweizer Paul und der Deutsche Albert, die ihren Aufenthalt so geplant haben, dass sie bei der Olivenernte helfen und so die Jahrtausende alte Tradition dieser Gegend hautnah erleben können.
Interessenten können Lingua Sì kontaktieren.

Comments are closed.