„Buongiorno papà“ – Italienisch mit Raoul Bova

Vor ein paar Tagen hat Makiko, Schülerin der Sprachschule Lingua Sì, ihren Unterricht am Set des Films, der mit Raoul Bova in der Hauptrolle

Vor ein paar Tagen wurde in Orvieto ein Film mit Raoul Bova in der Hauptrolle gedreht. Die Sprachschule Lingua Sì hat dies zum Anlass genommen, den Unterricht auf den Set zu verlegen. So konnte zusammen mit dem Lehrer gesehen werden, wie Filmszenen gedreht werden, und nebenbei wurden viele neue italienische Wörter und viele Aspekte aus der Welt des Films gelernt.

Makiko schreibt über diesen Unterricht:

“Das war ein schöner Tag gestern. Ich habe mit Marilena, meiner Italienischlehrerin, draußen Unterricht gehabt. Weil Raoul Bova nach Orvieto gekommen ist und die Filmaufnahmen stattfanden, benötigten sie auch Ausländer als Komparsen. Aber ich konnte leider nicht mitmachen, da ich nicht das richtige Visum hatte. Mamma mia!!! Aber ok, ma bene!

Ich habe den Set mit Marilena besichtigt, um Italienisch zu lernen. Da waren viele Leute: der Tontechniker, der Beleuchtungstechniker, der Regisseur, der Schauspieler Raoul Bova. Ein schöner Mann!!! Ich habe all diese Wörter aus dem Bereich Kino gelernt.

Marilena hat mir viel beigebracht: die italienische Grammatik, viele Informationen zu Raoul Bova und zum italienischen Kino. Und ich wusste das alles nicht.

Ich habe gelernt, was “chissà” bedeutet. Während wir warteten, sagte Marilena: “Chissà da dove viene Raoul Bova” (Wer weiß, woher – aus welcher Richtung – Raoul Bova kommt). Ich habe viele schöne Sachen erfahren. Ich habe viel Spaß bei diesem Italienischunterricht gehabt und viel gelernt.”

Comments are closed.