In Orvieto wird gefeiert!

Bigne San GiuseppeGlücklich die Sprachschüler der Schule Lingua Sì, die diesen Monat in Orvieto Italienisch lernen. Nur kurz nach Faschingsende – ein traditionell “leckeres” Fest mit “frappe”, auch “chiacchiere” oder “bugie” genannt (fritierte oder im Ofen gebackene und mit Puderzucker bestäubte Teigstreifen) – wird hier schon zehn Tage nach Aschermittwoch das Fest des Schutzheiligen der Stadt begangen. San Giuseppe, Schutzheiliger des Bischofstums Todi und Orvieto, zu deutsch der Heilige Josef, ist der Heilige der Arbeiter, speziell der Tischler, der Väter und der Sterbenden; die Volkstradition sieht ihn auch als Heiligen der Armen und der Einsamen.
San Giuseppe ist seit 1652 Schutzheiliger der Stadt Orvieto und wird in der gleichnamigen Kirche verehrt (1665 errichtet und 1685 beendet), einem schönen Zentralbau aus der Renaissance. Die religiösen Feierlichkeiten beginnen am 15. März mit den Heiligen Messen um 9:00 und um 12:00 Uhr; am Freitag, dem 18. März, wird eine Konzelebration gefeiert, der der Bischof als Hauptzelebrant vorsteht. Am 19. März, Feiertag des Schutzheiligen, wird die Statue des Heiligen nach der Elf-Uhr-Messe in einer Prozession zum Dom getragen. Um 17:00 Uhr wird im Dom die Heilige Messe abgehalten und im Anschluss die Statue in Prozession bis zur Kirche des San Giuseppe zurückgetragen.

Da in Italien Festtage mit gastronomische Besonderheiten Hand in Hand gehen, hat auch das Fest des Schutzheiligen von Orvieto seine Spezialität: die in Umbrien typischen frittelle di San Giuseppe. Diese süße Leckerei wird aus Reis hergestellt (daher auch frittelle di riso genannt), der mit Likör zu einem Teig verarbeitet wird. Gewürze runden den Geschmack ab. Der Teig wird zu Bällchen geformt und fritiert. Mit Vanillezucker bestäubt, werden sie kalt genossen.
Diese frittelle sind Hauptdarsteller der traditionellen Frittellata um 18:30 in der Piazza San Giuseppe; ein typisch orvietanisches Produkt begleitet die fritelle: der lokale Wein. Dank der Filarmonica Luigi Mancinelli fehlt auch die Musik nicht. Abschließend können Interessierte noch der Preisverleihung „Kunsthandwerker des Jahres“ beiwohnen: um 19:00 Uhr im Palazzo dei Sette.
Um frittelle und Wein wieder “abzubauen”, steht am Sonntag, dem 20. März, eine Frühlingswanderung auf dem Programm. Wer mitmachen möchte, sollte sich um 9:45 in der Piazza Duomo einfinden. Und am 21. geht es für die Sprachschüler von Lingua Sì weiter mit ihrem Italienischprogramm, das nach diesem ganz besonderen und typisch orvietanischen Wochenende ganz sicher einen Schub gemacht haben wird! Ein Dank im voraus an den Schutzheiligen, an die frittelle und den guten vino und an alle, die an der Festgestaltung beteiligt sind!

Comments are closed.